Bestattungswald Heiligengrabe

Siehe, ich sende einen Engel vor dir her,
der dich behütet auf dem Wege
und bringe dich an den Ort,
den ich bereitet habe.
Ex 23,20

Die Kostbarkeit der Natur, die uns umgibt und von der wir leben, wird uns Menschen immer stärker bewusst. Die Verbundenheit mit der Natur wächst und findet vielfältigen Ausdruck. So entsteht der Wunsch, sich im Wald bestatten zu lassen.

Baumbestattungen symbolisieren, dass wir Menschen Teil der Schöpfung sind. Unabhängig von der Art der rituellen Begleitung ist es tröstlich, die Verstorbenen der Natur anzuvertrauen.

Im Bestattungswald Heiligengrabe werden nur biologisch abbaubare Urnen zur Beisetzung verwendet. Um das naturbelassene Bild des Waldes zu erhalten, wird auf Grabsteine und Grabschmuck verzichtet. Die Grabpflege übernimmt die Natur.

Gedenktafel im Bestattungswald Heiligengrabe

Zur Erinnerung an die Verstorbenen wird eine Gedenktafel am ausgewählten Baum angebracht. Jeder Bestattungsbaum ist mit einer Nummer gekennzeichnet.

Zentral gelegen steht ein Andachtsplatz für individuell gestaltete Trauerzeremonien zur Verfügung. Die ausgewählte Waldfläche liegt verkehrstechnisch günstig zwischen dem Bahnhof Heiligengrabe und dem Kloster Stift. Damit bietet der Bestattungswald Heiligengrabe neben der Anbindung an den überregionalen Verkehr (RE 6 Berlin Charlottenburg – Wittenberge; BAB 24) eine sehr gute Infrastruktur vor Ort.

Im Bestattungswald Heiligengrabe wachsen alte Buchen, Stieleichen, Fichten, Waldkiefern, Weymouthskiefern und Douglasien. In Beimischung kommen Birke, Ahorn, Roteiche, Roterle, Eberesche, Weißtanne und Linde vor. Aus dieser Mischung resultiert ein zu jeder Jahreszeit naturnahes, strukturreiches und ästhetisch schönes Waldbild.

Bestattungswald Heiligengrabe - Karte für Anfahrt
Anfahrtsskizze

Kontakt Bestattungswald Heiligengrabe

Kloster Stift zum Heiligengrabe
Ansprechpartner: Jonathan Hübner
Telefon: (033962) 808 – 11
E-Mail: bestattung@klosterheiligengrabe.de